Editorial

[kamikaze] Göttlicher Wind. Umgangssprachlich eine Tat, bei der jemand ein sehr hohes Risiko in Kauf nimmt.

[karma] Ein spirituelles Konzept, nach dem jede Handlung – physisch wie geistig – unweigerlich eine Folge hat.

[kamikaze.karma] ist ein Austausch unter Freundinnen über den Mut, die Demut, das Leben und darüber, dass alles eine Reise ist. Im besten Fall zu sich selbst.

Augen auf!

Meine liebe Katha, ich verstehe sehr gut, was Du über die Wegbegleiter schreibst. Manche Menschen fallen irgendwann aus deinem Leben und oft ist man sogar erstaunt, wie wenig die Lücke schmerzt, die sie hinterlassen. Je älter man wird, desto weniger ist man bereit, Kompromisse zu schließen. Vieles lässt sich einfach nicht mehr weg lächeln, Zeit ist zu knapp für Bullshit und uninspirierte Langeweile. Manchmal finden aber auch Umlaufbahnen wieder zusammen,

weiterlesen…

Wegbegleiter

Liebe Meike, da saß sie mir gegenüber. Ein verlegenes zur Seite blicken, peinliche Stille. In meinem Kopf ein verzweifeltes Abspulen von Themen. Das kann doch nicht sein. Seit Jahren haben wir uns begleitet, so viel zusammen erlebt, und nun ist es so als ob da eine Fremde ist. Jemand, den man nicht wieder erkennt. War dieser Mensch schon immer so negativ? Und wo ist die Spontanität geblieben? Ein Blick auf

weiterlesen…

Nachts.

Liebe Katharina, im Sommer, wenn die Abende lau sind, die Terrasse ruft und man in den Bars vor der Tür den besten Platz hat, ist es Zeit, die Nächte zu feiern. Die wenigen Tage im Jahr müssen genutzt werden. Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich selten die bin, die sagt „Danke, ich hab‘ genug, ich hau‘ gleich ab.“. Von mir hört man eher, dass ich morgens um vier dazu anrege,

weiterlesen…

Es lebe das Klischee.

Liebe Katha, manchmal, wenn ich uns so betrachte, fällt mir mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf, was wir doch zeitweise für wandelnde Großstadt-Klischees sind. Wann genau ist das passiert, dass man sich wie eine Persiflage seiner selbst aufführt? Der Großteil meines Freundeskreises kann sich davon wohl nicht frei sprechen, aber wer weiß?! Vielleicht sucht man sich auch hier wieder nur, was zu einem passt und man hält seinen

weiterlesen…

Wir sehen toll aus!

Liebe Meike, da war neulich diese Frau. An einem Sommerabend in einer Bar. Wallend lange braune Haare, zur Hälfte leicht hochgesteckt, rote Lippen, ein wunderschönes Dekolleté, ein knallroter, blumengemusterter Rock, knielang, weich fallend. Perfekt dazu die Plateaupumps und eine lässig sitzende Clutch unterm Arm. Immer wieder musste ich hinschauen, so elegant stand sie da. Ein Glas Wein in der Hand, in der anderen eine Zigarette. Ihr ganzer Anblick war so stilvoll, geradezu majestätisch. Und

weiterlesen…

Die alte Frau und das Meer.

Liebste Katharina, ich bin im Exil. Vor dem Kölner Irrenhaus in die mallorquinische Einöde geflohen. Und hier wieder der alte Effekt: Das Meer als Therapeutikum. Mit Blick auf das Meer löst sich alles. Kann man die Knoten im Hirn entwirren und stellt sich die Ruhe ein, die so oft fehlt. Die Wellen kommen und gehen und hypnotisieren einen, fegen den Kopf und das Herz aus. Abwechselnd den Blick auf das

weiterlesen…

Schritt für Schritt.

Liebe Meike, da ist er wieder – der Boden unter meinen Füßen. Zumindest kann ich ihn schon mit den Zehenspitzen spüren. Ein Tag nach dem Nächsten und eine Herausforderung nach der Anderen. Eigentlich seit dem ich wieder im Februar zurück nach Deutschland gekommen bin. Noch nie zuvor habe ich mich so orientierungslos gefühlt wie in den letzten Wochen. So hilflos. Einfach nur irgendwie durchkommen. Wie eine Getriebene, die versucht ihren Kopf über Wasser

weiterlesen…

Vom Fliegen, Stolpern und Tanzen.

Liebe Katha, irgendwie ist der Sommer angekommen, zumindest meistens. Und wir sitzen zusammen auf Bänken in der Abendsonne, im Park am Wasser, auf meiner Terrasse bei Wein in der Dämmerung, und gucken auf das Leben, wie es mal wieder macht, was es will. Es reißt einen mit und schert sich nicht darum, welche Pläne man gerade noch hatte und in welche Richtung es gehen sollte. Gerade Du weißt, von was ich

weiterlesen…

kamikaze.karma trifft: Daniela Römer von Startklar.

Liebe Katha, vor einiger Zeit haben Sara (von Happy Planties) und ich uns überlegt, dass es schön und wichtig wäre, wenn sich unterschiedliche Frauen hier in Köln besser vernetzen. Frauen, die gerne auch mal eigene und ungewöhnliche Wege gehen. Frauen, die sich mehr austauschen wollen, kreative Ideen miteinander verwirklichen und von ihren Stärken und Ressourcen gegenseitig profitieren könnten. Und bei den Stärken kam dann Dani ins Spiel. Sie ist Stärken-Coach

weiterlesen…

Danke.

Liebe Meike, Sonntag vor einer Woche weckte uns in der Früh der Anruf. Ein letzter Gang zum Krankenhaus, ein letzter Kuss auf die Stirn. Auf Wiedersehen, Papa. Und du warst da. Die ganze Zeit. Das gab mir so viel Kraft. In mir ist es leer und auch irgendwie dumpf. Wie neben mir stehend. Ich bin völlig erschöpft. Aber da ist Liebe und Dankbarkeit. Dafür, dass ich mit meinem Vater seine letzten

weiterlesen…